Suche... Icon

Nutzungsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Plattformnutzer

§ 1 Geltungsbereich

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten im Verhältnis zu SunnyCash.com, Inhaber Matthias Kimmig, Akademiestr. 44, 76133 Karlsruhe (nachfolgend „Anbieter“) für Nutzer der Plattform SunnyCash.com unabhängig davon, ob der Nutzer das Angebot als Verbraucher oder als Unternehmer in Anspruch nimmt. Siegelten nicht für Shopbetreiber, die den Anbieter beauftragen, ihren Shop oder ihre Produkte auf der Plattform des Anbieters zu bewerben.
  2. Abweichende allgemeine Geschäfts- oder Lieferbedingungen des Kunden finden auf das Vertragsverhältnis keine Anwendung.

§ 2 Leistungsgegenstand

  1. Der Anbieter bietet über die Plattform SunnyCash.com die Möglichkeit, beim Kauf von Produkten bei anderen Unternehmen (nachfolgend „Shop“), einen Teil des Kaufpreises durch eine Auszahlung oder einen Einkaufsgutschein zurückerstattet zu bekommen, wenn der Kauf über die vom Anbieter zur Verfügung gestellten Links eingeleitet wird. Diese Rückzahlung (nachfolgende „Cashback“) finanziert SunnyCash.com durch eine Provision, die er für diesen Kauf oder für die Inanspruchnahme einer Dienstleistung durch den Nutzer von dem anderen Unternehmen bezieht.
  2. Außerdem bietet der Anbieter über die Plattform SunnyCash.com durch einen Klick auf einen speziellen Link besondere Aktionen oder Gutscheincodes (nachfolgend „Rabattlinks“) an, um bei einem Shop vergünstigt Produkte oder Leistungen zu beziehen.

§ 3 Einrichtung eines Nutzerkontos

  1. Möchte der Nutzer die Möglichkeit auf einen Cashback von SunnyCash.com in Anspruch nehmen, so kann er über den Button „Anmelden“ die Einrichtung eines Nutzerkontos beantragen. Dabei hat er Anrede, Name, Vorname und eine E-Mail-Adresse anzugeben und selbst ein Passwort zu wählen. Davon abweichend, können Rabattlinks auch ohne Einrichtung eines Nutzerkontos in Anspruch genommen werden.
  2. Nimmt der Anbieter die Anmeldung des Nutzers an, erhält der Nutzer eine E-Mail zur Prüfung der Richtigkeit der von ihm angegebenen E-Mail-Adresse. Nach Aufruf des in dieser E-Mail enthaltenen Links wird das Nutzerkonto freigeschaltet und der Nutzer kann sich über den Button „Login“ auf der Plattform SunnyCash.com einloggen.
  3. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, eine Anmeldung eines Nutzers anzunehmen.
  4. Der Nutzer darf die Nutzung seines Nutzerkontos weder Dritten ermöglichen, noch darf er sich mehrere Nutzerkonten einrichten. Er hat das vergebene Passwort geheim zu halten.
  5. Im Nutzerkonto kann der Nutzer seine Aktivitäten auf der Plattform SunnyCash.com einsehen, den Status eventueller Ansprüche auf Auszahlung oder Einkaufsgutscheine einsehen und nach Maßgabe von § 5 dieser AGB eine Auszahlung oder Übersendung eines Einkaufsgutscheines beantragen.
  6. Der Nutzer kann jederzeit in seinem Nutzerkonto seine Bankverbindung und/oder ein Paypal-Konto angeben, um darüber eine Guthabenauszahlung in Anspruch zu nehmen. Ohne Angabe einer Bankverbindung oder ein Paypal-Konto kann ein Cashback, der nicht in Form eines Gutscheines erfolgt, nicht ausbezahlt werden.

§ 4 Nutzung von Cashback oder Rabatt-Links

  1. Sobald und so lange der Nutzer über Login auf der Plattform des Anbieters eingeloggt ist, besteht die Möglichkeit aus den Angeboten auf der Plattform einen Link zu dem Angebot eines Shops aufzubauen. Davon abweichend können Rabattlinks auch ohne Anmeldung in Anspruch genommen werden.
  2. Soweit dabei ein Anspruch auf Cashback in Frage kommt, wird dies beim jeweiligen Angebot näher beschrieben. Dabei ist jeweils auch angegeben, ob der Cashback in Form einer Auszahlung oder in Form eines Einkaufsgutscheines erfolgt und ob es eventuelle Zusatzbedingungen für einen Anspruch auf Cashback gibt.
  3. Soweit es sich um einen Rabattlink handelt, ist das ebenfalls im Angebot angegeben und der Nutzer bekommt den Rabatt unmittelbar im Shop gutgeschrieben, wenn er die im Angebot genannten Voraussetzungen erfüllt.

§ 5 Auszahlung von Cashback

  1. Wenn alle folgenden Voraussetzungen erfüllt sind, erhält der Nutzer einen Anspruch auf Cashback:
    1. Der Nutzer ist in seinem Nutzerkonto eingeloggt und hat den Shop, in dem er eine Bestellung vornehmen möchte, über den vom Anbieter zur Verfügung gestellten Link aufgerufen und hat zwischen dem Aufruf des Links keine anderen Internetseiten, insbesondere aus Rabatt-Links von anderen Gutschein- und/oder Cashbackportalen aufgerufen und damit die Zuordnung der Bestellung zum Klick auf den Link verhindert.
    2. Der Nutzer muss Cookies in seinem Browser aktiviert haben und Cookies des Anbieters oder des Shops akzeptieren, damit eine Zuordnung der Bestellung zum Nutzer möglich ist.
    3. Der Nutzer setzt keinen Ad-Blocker oder vergleichbare Software ein, um das Erfassen und das Zuordnen des Kaufes zu erschweren oder zu blockieren.
    4. Es kommt über den Link zum Vertragsabschluss zwischen Nutzer und dem Betreiber des verlinken Shops.
    5. Der Nutzer hat die Lieferung der Ware durch den Shop angenommen und bezahlt.
    6. Eine eventuell bestehende Widerrufsfrist des Nutzers gegenüber dem Shop ist abgelaufen.
    7. Der Betreiber des Shops hat die Provision an den Anbieter endgültig und ohne Rückforderungsmöglichkeit an den Anbieter ausbezahlt.
    8. Das Angebot muss beim Klick auf den Link noch gültig gewesen sein.
    9. Der Nutzer hat bei einem Cashback, der in Form einer Auszahlung vorzunehmen ist, seine Bankverbindung oder ein gültiges Paypal-Konto in seinem Nutzerkonto hinterlegt.
    10. Eventuelle weitere im einzelnen Angebot genannten Voraussetzungen sind erfüllt.
  2. Wenn ein Anspruch auf Cashback in Form von einem Einkaufsgutschein besteht, wird der Anbieter dem Nutzer nach Anforderung des Cashbacks durch den Nutzer den Einkaufsgutschein in elektronischer Form per E-Mail zur Verfügung stellen.
  3. Soweit eine Auszahlung geschuldet ist, nimmt der Anbieter nach Anforderung durch den Nutzer eine Auszahlung auf das vom Nutzer angegebene Bank- oder Paypalkonto vor.
  4. Eine Abtretung des Anspruchs auf Auszahlung von Cashback durch den Nutzer ist ausgeschlossen.

§ 6 Laufzeit

  1. Der Vertrag zwischen dem Anbieter und dem Nutzer wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.
  2. Der Vertrag kann vom Nutzer jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist durch Schließung seines Nutzerkontos gekündigt werden. Bei einer Kündigung durch den Nutzer verfallen bis zur Kündigung noch nicht ausbezahlte oder noch nicht auszahlungsreife Cashbacks. Auf diese Folge wird der Nutzer bei der Schließung seines Kontos hingewiesen.
  3. Der Anbieter kann den Vertrag mit einer Frist von 6 Wochen schriftlich oder per E-Mail kündigen. In diesem Fall wird noch etwaiges Guthaben des Nutzers bei Fälligkeit ausbezahlt. Hat der Nutzer, soweit ein Anspruch auf Auszahlung besteht, zum Zeitpunkt der Fälligkeit dem Anbieter weder eine Bankverbindung noch ein Paypal-Konto mitgeteilt und holt dies nicht innerhalb von 2 Wochen nach Aufforderung durch den Anbieter nach, verfällt sein Anspruch auf die Provision. Sowohl in der Kündigung als auch in der Aufforderung wird der Anbieter den Nutzer auf diese Rechtsfolge hinweisen.

§ 7 Haftung

  1. Der Anbieter haftet dem Nutzer gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen.
  2. In sonstigen Fällen haftet der Anbieter – soweit in Abs. 3 nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist die Haftung des Anbieters vorbehaltlich der Regelung in Abs. 3 ausgeschlossen.
  3. Die Haftung des Anbieters für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und –ausschlüssen unberührt.

§ 8 Änderungen der AGB

  1. Der Anbieter ist berechtigt, aufgrund gesetzlicher, markt- oder produkttechnischer Änderungen, Anpassungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen vorzunehmen. Der Anbieter wird alle registrierten Benutzer mindestens sechs Wochen vor Inkrafttreten der neuen bzw. geänderten Bedingungen in Kenntnis setzen. Dies erfolgt durch eine an die in Benutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse gerichtete E-Mail.
  2. Der Nutzer ist berechtigt, den Vertrag auf den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung zu kündigen. Der Anbieter wird den Benutzer auf sein Kündigungsrecht, die zu wahrende etwaige Frist und die weitere Vorgehensweise hinweisen. Kündigt der Kunde nicht, treten die neuen geänderten Bedingungen nach Ablauf der Frist in Kraft. Der Anbieter wird den Nutzer auf diesen Umstand in der E-Mail hinweisen.

§ 9 Schlussbestimmungen

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn der Nutzer die Plattform als Verbraucher nutzt und zum Zeitpunkt der Nutzung seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land hat, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.
  2. Wenn der Nutzer Kaufmann ist und seinen Sitz zum Zeitpunkt der Nutzung in Deutschland hat, ist ausschließlicher Gerichtsstand Karlsruhe. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.

Karlsruhe, 28.10.2019

Deals

Shops

Kategorien